SIE - Plenum 2019

SIE - Senioren In Euskirchen haben eine Stimme – Sechstes Plenum der Euskirchener Seniorenvertretung findet großen Zuspruch  / Neue Geschäftsordnung auf den Weg gebracht

Mitte November fand mit über 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmern das sechste SIE - Plenum statt, zu dem Marie-Theres Kastenholz, Sprecherin der Projektgruppe Politik, gemeinsam mit Bürgermeister Dr. Uwe Friedl eingeladen hatte. Bürgermeister Dr. Friedl betonte bei der Begrüßung, dass sich die Seniorenvertretung intensiv mit den aktuellen Themen der Stadtgesellschaft beschäftige und auch einmische. Hierbei gehe es ....

LSV lehnt Mehrwertsteuer-Planung für "Essen auf Rädern" ab

"Die Landesseniorenvertretung Nordrhein-Westfalen (LSV NRW) teilt die Besorgnis der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtsverbände hinsichtlich der geplanten Herausnahme des Mahlzeitendienstes 'Essen auf Rädern' aus der bisherigen Umsatzsteuerbefreiung". Jürgen Jentsch, Vorsitzender der LSV sagt es deutlich: "Auch wir lehnen diese von der Bundesregierung ab 2020 vorgesehene Änderung in der Steuergesetzgebung klar ab".

Die Pressemitteilung finden sie hier.

Seniorenvertretungen - eine Chance für Kommunen

Seniorenvertretungen - eine Chance für Kommunen


Kommunen, in denen eine Seniorenvertretung (SV) besteht, wissen, was sie an ihr haben.
Städte und Gemeinden, die bisher auf die Mitwirkung eines solchen politisch unabhängigen Gremiums verzichten, ahnen scheinbar nicht, welcher Chancen sie sich berauben, wenn sie das generationenübergreifende engagierte Mitwirken älterer Menschen bei der Gestaltung des kommunalen Lebens nicht nutzen. "Derzeit sind 168 Seniorenvertretungen in NRW aktiv, in diesen Kommunen leben mehr als 70 Prozent der Älteren in NRW", kann der Vorsitzende der Landesseniorenvertretung (LSV) Nordrhein-Westfalen, Jürgen Jentsch (Gütersloh), auf viele positive Stimmen von Bürgermeistern dieser Gemeinden verweisen.

 

Weitere Informationen lesen Sie hier.

Seniorenvertretung Euskirchen bastelt für das Weihnachtsdorf 2019 – Kreative Unterstützung gesucht!

Ein Angebot, zumindest gedankliche Abkühlung von der Sommerhitze zu finden, bieten die  Vorbereitungstreffen „Basteln für das Weihnachtsdorf 2019“ der Euskirchener Seniorenvertretung.

SIE (= Senioren In Euskirchen) wird sich auch in diesem Jahr wieder mit einem Stand am Euskirchener Weihnachtsdorf, das vom 13. – 15. Dezember 2019 stattfindet, beteiligen. Hierbei wird erneut auch „Selbsthergestelltes“ verkauft werden.

Alle kreativen Menschen und solche, die es werden wollen, sind daher ganz herzlich eingeladen, sich an den Vorbereitungstreffen „Basteln für das Weihnachtsdorf 2019“ zu beteiligen. Diese finden statt, am:

Dienstag, 13. August 2019, 15:00 – 17:00 Uhr, und am Dienstag, 20. August 2019, 15:00 – 17:00 Uhr, jeweils im Rathaus Kölner Straße 75, Raum 101 (1. Etage)

Das Material wird gestellt, Anleitungen und „Anleitende“ sind vor Ort. Für eine kleine Bewirtung wird gesorgt. Aus organisatorischen Gründen wird um eine kurze Anmeldung gebeten. Diese ist sowohl für beide Termine als auch für einen Einzeltermin möglich.

Kontakt: Barbara Brieden, Gertrude Salentin, Tel.: 02251 / 14-322

oder E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Feierliche Einweihung des Digital-Kompass-Standort Euskirchen

Feierliche Einweihung des Digital-Kompass-Standort Euskirchen - Gute Netzwerke zeigen Wirkung -

Am Dienstag, 18. Juni, wurde im Beisein von Bürgermeister Dr. Uwe Friedl und dem Ersten Beigeordneten, Johannes Winckler, in der Stadtbibliothek im Kulturhof der Digital-Kompass- Standort Euskirchen offiziell eröffnet. Trotz der hohen Temperaturen waren viele Interessierte gekommen. Neben Vertretern der Ratsfraktionen, der Seniorenvertretung SIE (= Senioren In Euskirchen), Feder e.V., der Kriminalprävention, Verbraucherzentrale und Seniorenportal beteiligten sich viele weitere Bürgerinnen und Bürger rege an der spannenden Diskussion. Moderiert wurde der Austausch durch Guido Steinke vom Bundesverband Die Verbraucherinitiative e.V. 

Bürgermeister Dr. Uwe Friedl betonte in seinem Grußwort, dass die Eröffnung des Digital-Kompass- Standortes in der Stadtbibliothek Euskirchen als einer von 75 bundesweiten Standorten ein Ergebnis derbewährten Kooperation von Seniorenvertretung, Stadtbibliothek, Seniorenportal und der Stabsstelle Demographie darstelle.Das Thema der Digitalisierung im Bereich der Seniorenarbeit stelle für Euskirchen aber keineswegs völliges Neuland dar. Denn zum einen biete die Euskirchener Seniorenvertretung bereits seit einiger Zeit in Kooperation mit der Stadtbibliothek „digitale Stammtische“ zu unterschiedlichen Themen an. Zum anderen arbeite ein ehrenamtliches Team engagierter Seniorinnen und Senioren seit vielen Jahren daran, das Seniorenportal, eine Homepage „von Senioren für Senioren“, aktuell und attraktiv mit Informationen, Terminen und Berichten zu füllen. „Dies zeigt,“ so Friedl, „dass wir erkannt haben, welche großen Chancen für unsere Kommune in der Digitalisierung generell und insbesondere in der Digitalisierung der älteren Generation liegen.“

Seniorenvertreterin Marie-Theres Kastenholz erläuterte, dass die Standorte des Digital-Kompass auch eine Anlaufstelle für Menschen bieten, die Unterstützung im Umgang mit digitalen Medien und Geräten suchen. „Der Standort in Euskirchen nutzt hierfür die bereits vorhandenen Ressourcen und das Knowhow der Stadtbibliothek“, so Kastenholz. „Dies wird nun mit bereits bestehenden und neuen Teilprojekten vernetzt und durch kostenlose Materialien und Schulungsangebote des Projektträgers zusätzlich ausgestattet und ergänzt“.

Bürgermeister Dr. Uwe Friedl, Seniorenvertreterin Marie-Theres Kastenholz und Guido Steinke, Bundesverband Die Verbraucherinitiative e.V., eröffnen den Digital-Kompass- Standort Euskirchen.

Foto: Carmela Rizzutto, Stadtbibliothek

Die Einbindung der lokalen Geschäftsstelle der Verbraucherzentrale, der Kriminalprävention und vieler anderer Bereiche und Multiplikatoren ermögliche, dass der konkrete Bedarf und die Probleme vor Ort angesprochen werden.

Das Projekt Digital-Kompass arbeitet seit dem Jahr 2015 daran, ältere Menschen zum sicheren Umgang mit dem Internet und digitalen Diensten zu befähigen. Dazu werden Engagierte, die bereits gute Erfahrungen im täglichen Umgang mit Geräten und Internet gemacht haben, darin geschult, ihr Wissen an ältere Menschen weiterzugeben. Wie dies in der Praxis konkret vor sich gehen kann, demonstrierte Guido Steinke als Vertreter des durch das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz geförderten Projektes mithilfe eines Kurzfilmes. Im Anschluss überlegten alle gemeinsam, welche Themen und Angebote noch für die Seniorinnen und Senioren vor Ort von Interesse sein könnten. „Enkel und Großeltern gemeinsam sicher am Smartphone“ war eine der guten Ideen, „Sprachassistenten – Gefahr oder Hilfe?“ eine weitere. Als nächste Aktion steht am 27. Juni der Besuch von „Pepper“, dem Pflegeroboter, im Seniorenpflegezentrum Integra, auf Vermittlung des Digital-Kompasses an.

Informationen zum Digital-Kompass- Standort erhalten Sie bei: Marie-Theres Kastenholz, Seniorenvertretung SIE, Tel.: 0172 / 2039883 oder EMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!sowie online  unter: www.senioren-euskirchen.de

 

Demografiemonitor demosim

Ortsteil–Demografiemonitor demosim - Aktualisierung 2019 erfolgt

Die Kreisstadt Euskirchen hat im September 2017 den Ortsteil-Demografiemonitor Demosim regional des statmath-Instituts für statistische Prognosen eingeführt. Dies ermöglicht eine dynamische Darstellung der prognostizierten Bevölkerungsentwicklung auf Ortsteilebene. Eine kleinräumige Betrachtung ist für eine solide Planung unbedingt erforderlich, da die Zusammensetzung der Bevölkerung in den Teilbereichen der Kernstadt und in den Ortsteilen sehr unterschiedlich ist. Hinzu kommt, dass die weitere demographische Entwicklung in den einzelnen Bereichen und Ortsteilen ebenfalls sehr differenziert verlaufen wird, teilweise sogar gegenläufig.

Grundlage der Darstellung sind die Daten des Einwohnmeldeamtes. Eingepflegt wurden zunächst die Datensätze der Jahre 2014, 2015 und 2016. (Stichtag: 31. Dezember). Aktualisierungen erfolgten seither jährlich. Um auch die Kernstadt kleinräumig betrachten zu können, wurde diese in zehn Bereiche unterteilt.

Die aktuellen Übersichten und weitere Informationen unter: https://www.euskirchen.de/rathaus/demographie/daten-zur-demographischen-entwicklung/

 

Wertschätzender Umgang miteinander ist angebracht

Alt gegen Jung? "Das ist nicht die Sichtweise der Landesseniorenvertretung Nordrhein-Westfalen", sagt deren neuer Vorsitzender Jürgen Jentsch energisch. Er sieht gerade im aktuellen Einsatz der Kinder und Jugendlichen für den Klimaschutz einen wichtigen Weckruf für die Politik. Hier weiterlesen