Einladung zur PG-Politik am 30. November 2018

Sehr geehrte Damen und Herren,
 
hiermit möchte ich Sie persönlich ganz herzlich zum nächsten Treffen der SIE Projektgruppe Politik einladen. Dieses findet statt,
 
Freitag, 30. November 2018, 11.00 Uhr,
Rathaus Euskirchen, Kölner Str. 75, Raum 101
 
Bitte geben Sie mir aus organisatorischen Gründen eine kurze Rückmeldung, ob Sie an diesem Termin teilnehmen können.
Am Empfang des Rathauses erhalten Sie bei Bedarf für den Zeitraum der Sitzung einen Parkschein
 
Auf der Tagesordnung stehen folgende Punkte
 
TOP 1. Begrüßung
TOP 2  Rückblick Plenum
TOP 3  Wahl des stellvertretenden Sprechers  / der stellvertretenden Sprecherin
 
TOP 4  Ausschüsse:
a)       Rückblick
Ø  Ausschuss für Tiefbau und Verkehr am 11. Oktober 2018
Ø  Sitzung des Beirates für Menschen mit Behinderung am 26. November 2018
Ø  Sitzung des Integrationsrates am 27. November 2018
Ø  Sitzung des Ausschusses für Kultur, Freizeit und Sport am 29. November 2018
 
b)      Ausblick
Ø  Sitzung des Schulausschusses am 5. Dezember 2018
Ø  Sitzung des Ausschusses für Generationen und Soziales am 6. Dezember 2018
Ø  Sitzung des Ausschusses für Wirtschaftsförderung und Liegenschaften am 11. Dezember 2018
Ø  Sitzung des Umwelt- und Planungsausschusses am 12. Dezember 2018
Ø  Sitzung des Ausschusses für Tiefbau und Verkehr am 13. Dezember 2018
 
TOP 5.  Rückblick: Infoveranstaltung: Armut im Alter
TOP 6   Digitaler Stammtisch
TOP 7   Sachstand Weihnachtsdorf 14.-16.12.18
TOP 8   Verschiedenes / Termine 2019
 
Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag
 
Barbara Brieden
 
- Stabsstelle Demographie -
- Gleichstellungsstelle -
- Seniorenbüro -
--------------------------------------------------------------------------------
Stadt Euskirchen
Kölner Straße 75
53879 Euskirchen
T.: +49. (0) 2251.14.324 (Demographie und Gleichstellung)

Auskommen mit dem Einkommen - Finanzen im Alter

Da ist sie nun - die erste Renten-/ Pensionszahlung. Ist doch irgendwie deutlich weniger als das bisherige Einkommen !

Man benötigt eine Eingewöhnungszeit in die neue Lebenssituation und die geänderten Bedürfnisse. Das Auskommen mit dem neuen Einkommen muss man tatsächlich ein wenig üben und für manchen wird es sogar richtig knapp!

Damit die Landesregierung NRW die politischen Weichen hier richtig stellen kann, bedarf sie einer guten Informationslage und wendet sich daher an die Mitbürger des Landes, besonders die Senioren mit der Bitte um Unterstützung durch Teilnahme an einer Einkommens- und Verbrauchsstichprobe.

Informieren Sie sich und machen Sie aktiv mit Politik sachkundig zu gestalten.

Hier der Aufruf:

2018 wird von den statistischen Ämtern des Bundes und der Länder die Erhebung der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (kurz „EVS”) durchgeführt.

Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) als amtliche Statistikstelle und Landesbehördesucht für diese Befragung insgesamt 16 600 Privathaushalte in Nordrhein-Westfalen, die bereit sind, Auskunft über ihre Einkünfte und Verbrauchsgewohnheiten zu geben. Dazu werden die Haushalte gebeten drei Monate lang für eine Prämie ein Haushaltsbuch zu führen, in das die Einnahmen und Ausgaben aller Haushaltsmitglieder eingetragen werden.

Die Ergebnisse der EVS bilden eine wichtige Datengrundlage für die Sozial-, Steuer- und Familienpolitik aber auch für die Armuts- und Reichtumsberichterstattung von Bund und Ländern.

Uns fehlen für die Erhebung noch tausende Haushalte! Da wir noch Haushalte suchen, insbesondere von bzw. mit Rentnern sowie Pensionären, bitten wir Sie um Ihre Unterstützung.

Weitere Informationen folgenden Link : www.evs.nrw.de

Informationen zur Teilnahmeprämie von mindestens 90EUR  sind ebenfalls auf der Seite zu finden.

Ein Werbevideo ist hier zu finden und darf gerne verlinkt werden: https://www.youtube.com/watch?v=ZRTvUxn6Y-g

Datenschutz und statistische Geheimhaltung sind – wie bei allen Erhebungen der amtlichen Statistik – umfassend gewährleistet. Alle Angaben werden streng vertraulich behandelt und ausschließlich in anonymisierter Form für statistische Zwecke ausgewertet. Persönliche Einzeldaten dürfen den abgeschotteten Bereich der amtlichen Statistik nicht verlassen.

„Aktiv Altern in der Seniorenfreundlichen Gemeinde“ – euPrevent Projekt geht in die Umsetzung

Ø  „Aktiv Altern in der Seniorenfreundlichen Gemeinde“ – euPrevent Projekt geht in die Umsetzung

Seit 2010 werden in der Euregio Maas-Rhein über die Stiftung euPrevent Netzwerke zur Gesundheitsförderung und Patientensicherheit inhaltlich und organisatorisch begleitet. Aufgrund einer älter werdenden Bevölkerung und einer daraus resultierenden spezifischen Gesundheitsproblematik wurde das zentrale Thema „seelische Gesundheit“, insbesondere bei Senioren, ausgewählt. Die Bedeutung der „Prävention“ wird hierbei besonders herausgestellt; daher können sich die konkreten Projektaktivitäten an alle Bürgerinnen und Bürger richten.

Die Projektlaufzeit geht vom 1. September 2016 bis zum 31. August 2019. Auf deutscher Seite sind elf Städte und Gemeinden beteiligt; aus dem Kreis Euskirchen sind dies die Kreisstadt Euskirchen und die Gemeinde Dahlem. Aus den Niederlanden nehmen siebzehn und aus Belgien zehn Kommunen teil.

Für Euskirchen wurden folgende Aktivitäten ausgewählt:   

§  Beratung über die Prävention von Altersdepressionen

§  Umgang und Kommunikation mit demenzkranken Personen im beruflichen Alltag

§  Sensibilisierungsunterricht in Schulen zum Thema Demenz

§  Inlife (= Online-Support-Netzwerk für versorgende Angehörige von Menschen mit Demenz)

§  Positive Gesundheit (= die Fähigkeit, sich in Anbetracht der körperlichen, emotionalen und sozialen Herausforderungen des Lebens anzupassen und selbst zu managen)

Weitere Informationen zum Projektverlauf erhalten Sie hier oder bei der Stabsstelle Demographie unter:
www.euskirchen.de/rathaus/demographie/

Barbara Brieden
Tel.: 02251 / 14-324
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Neue Notfall-Karte der Kreisstadt Euskirchen liegt zur Abholung bereit

Neue Notfall-Karte der Kreisstadt Euskirchen liegt zur Abholung bereit – Bürgerstiftung der Kreissparkasse sponsert das wichtige Projekt 

Durch Beschluss des Ausschusses für Generationen und Soziales (AGS) war die Verwaltung beauftragt worden, in Zusammenarbeit mit SIE (Senioren in Euskirchen) eine neue Notfall­Karte für die Kreisstadt Euskirchen aufzulegen. Die Notfall - Karte ist ein erster Schritt, um  auf die Gesamtbedeutung des Themenkomplexes „Vorsorge“ hinzuweisen und die Notfallhilfe gerade für ältere Menschen in Euskirchen auszubauen und damit zu verbessern.
Bereits im Vorfeld der Beratungen im Ausschuss hatten die SIE Projektgruppen, koordiniert durch die Stabsstelle Demographie, Informationsgespräche mit Wohlfahrtsverbänden, Rettungsstellen, dem Kreisgesundheitsamt, der Alzheimer Gesellschaft und einer Krankenkasse geführt. Gemeinsam wurde die bisherige Notfall-Karte der Kreisstadt Euskirchen aktualisiert und durch die Rückmeldungen des AGS ergänzt.
Damit eine effektive akute Notfallhilfe möglich ist, sind ausschließlich An­gaben zur Person und zum Gesundheitszustand einzutragen, die im Notfall wirklich relevant sind. Damit eine Aktualität der Angaben, die lebensrettend sein kann, garantiert wird, wurde be­wusst darauf verzichtet, einen ausführlichen Medikamentenplan zu integrieren. Dieser sollte aller­dings immer als Zusatzdokument vorhanden sein und regelmäßig überprüft werden.
Auch weitergehende Regelungen, wie eine Vorsorgevollmacht, eine Betreuungsverfügung, eine Patientenverfügung oder ein Testament, die für die eigentliche Notfallhilfe nicht unmittelbar erfor­derlich sind, sollte jede volljährige Person im eigenen und im Interesse ihrer Angehörigen ausge­füllt haben.
Zunächst sind im Haushalt Mittel für eine Auflage von 10.000 Stück bereitgestellt. Zusätzlich unterstützt die Bürgerstiftung der Kreissparkasse das Projekt mit einer großzügigen Spende.
Die Notfallkarte wird ab Juli  im Rathaus, im Bürgeramt, in der Stadtbibliothek, in Apotheken und im Foyer des Seniorenkinos ausgelegt. Sie ist kostenlos erhältlich. Größere Mengen können bei der Stabsstelle Demographie der Kreisstadt Euskirchen abgeholt werden. Um eine vorherige Terminvereinbarung wird gebeten.
 
Kontakt: Stabsstelle Demographie, Barbara Brieden, Tel.: 02251 / 14 324 oder E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Hier finden Sie das Foto des Ausweises


Senioren-/Kundenfreundliches Einkaufen

Ihre Mithilfe ist gefragt !

"Generationenfreundliches Einkaufen - Seniorenfreundliche Geschäfte" Unter diesem Begriff zeichnet sich für Euskirchen eine wertvolle Kooperation der Stadt Euskirchen, dem Marketingverbund ZEUS und der SIE-PG Politik ab. Die Beteiligung von VdK, BRH, KAB und des Beirates für Menschen mit Behinderung wird angestrebt. Erste Signale stimmen hoffnungsvoll.

Doch worum geht es ?

Mit fortschreitendem Alter bleiben auch die Zipperlein nicht aus - der berühmt, berüchtigte Zahn der Zeit nagt.
Da wäre eine Rolltreppe oder ein Aufzug schon wünschenswert. Oder eine Parkmöglichkeit ganz in der Nähe. Oder beratendes Personal, welches die Sprache der "Digital Natives" für Senioren übersetzen kann.


Die Palette der Kriterien an denen man "Generationenfreundliches Einkaufen - Seniorenfreundliche Geschäfte" erkenne kann erscheint groß. Die Möglichkeiten deren Umsetzung ebenso. Daher ist ein Workshop zu diesem Themenbereich geplant.

Um während dieses Workshops nicht an den wirklichen Bedürfnissen vorbei zu diskutieren ist Ihre Mithilfe gefragt.
Nennen Sie uns für Sie wichtige Kriterien an denen man "Generationenfreundliches Einkaufen - Seniorenfreundliche Geschäfte" erkennbar machen kann. Helfen Sie uns - und letztlich sich selber - bei der Kriteriensammlung.

Was vermissen Sie? - Was ist für Sie wünschenswert ?

Teilen Sie uns Ihre "Top-FÜNF" in einer kleinen Umfrage mit.

Zur Umfrage geht es hier...

Falls Sie noch einige Anregungen brauchen...