Neue Notfall-Karte der Kreisstadt Euskirchen liegt zur Abholung bereit

Neue Notfall-Karte der Kreisstadt Euskirchen liegt zur Abholung bereit – Bürgerstiftung der Kreissparkasse sponsert das wichtige Projekt 

Durch Beschluss des Ausschusses für Generationen und Soziales (AGS) war die Verwaltung beauftragt worden, in Zusammenarbeit mit SIE (Senioren in Euskirchen) eine neue Notfall­Karte für die Kreisstadt Euskirchen aufzulegen. Die Notfall - Karte ist ein erster Schritt, um  auf die Gesamtbedeutung des Themenkomplexes „Vorsorge“ hinzuweisen und die Notfallhilfe gerade für ältere Menschen in Euskirchen auszubauen und damit zu verbessern.
Bereits im Vorfeld der Beratungen im Ausschuss hatten die SIE Projektgruppen, koordiniert durch die Stabsstelle Demographie, Informationsgespräche mit Wohlfahrtsverbänden, Rettungsstellen, dem Kreisgesundheitsamt, der Alzheimer Gesellschaft und einer Krankenkasse geführt. Gemeinsam wurde die bisherige Notfall-Karte der Kreisstadt Euskirchen aktualisiert und durch die Rückmeldungen des AGS ergänzt.
Damit eine effektive akute Notfallhilfe möglich ist, sind ausschließlich An­gaben zur Person und zum Gesundheitszustand einzutragen, die im Notfall wirklich relevant sind. Damit eine Aktualität der Angaben, die lebensrettend sein kann, garantiert wird, wurde be­wusst darauf verzichtet, einen ausführlichen Medikamentenplan zu integrieren. Dieser sollte aller­dings immer als Zusatzdokument vorhanden sein und regelmäßig überprüft werden.
Auch weitergehende Regelungen, wie eine Vorsorgevollmacht, eine Betreuungsverfügung, eine Patientenverfügung oder ein Testament, die für die eigentliche Notfallhilfe nicht unmittelbar erfor­derlich sind, sollte jede volljährige Person im eigenen und im Interesse ihrer Angehörigen ausge­füllt haben.
Zunächst sind im Haushalt Mittel für eine Auflage von 10.000 Stück bereitgestellt. Zusätzlich unterstützt die Bürgerstiftung der Kreissparkasse das Projekt mit einer großzügigen Spende.
Die Notfallkarte wird ab Juli  im Rathaus, im Bürgeramt, in der Stadtbibliothek, in Apotheken und im Foyer des Seniorenkinos ausgelegt. Sie ist kostenlos erhältlich. Größere Mengen können bei der Stabsstelle Demographie der Kreisstadt Euskirchen abgeholt werden. Um eine vorherige Terminvereinbarung wird gebeten.
 
Kontakt: Stabsstelle Demographie, Barbara Brieden, Tel.: 02251 / 14 324 oder E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Hier finden Sie das Foto des Ausweises


Senioren-/Kundenfreundliches Einkaufen

Ihre Mithilfe ist gefragt !

"Generationenfreundliches Einkaufen - Seniorenfreundliche Geschäfte" Unter diesem Begriff zeichnet sich für Euskirchen eine wertvolle Kooperation der Stadt Euskirchen, dem Marketingverbund ZEUS und der SIE-PG Politik ab. Die Beteiligung von VdK, BRH, KAB und des Beirates für Menschen mit Behinderung wird angestrebt. Erste Signale stimmen hoffnungsvoll.

Doch worum geht es ?

Mit fortschreitendem Alter bleiben auch die Zipperlein nicht aus - der berühmt, berüchtigte Zahn der Zeit nagt.
Da wäre eine Rolltreppe oder ein Aufzug schon wünschenswert. Oder eine Parkmöglichkeit ganz in der Nähe. Oder beratendes Personal, welches die Sprache der "Digital Natives" für Senioren übersetzen kann.


Die Palette der Kriterien an denen man "Generationenfreundliches Einkaufen - Seniorenfreundliche Geschäfte" erkenne kann erscheint groß. Die Möglichkeiten deren Umsetzung ebenso. Daher ist ein Workshop zu diesem Themenbereich geplant.

Um während dieses Workshops nicht an den wirklichen Bedürfnissen vorbei zu diskutieren ist Ihre Mithilfe gefragt.
Nennen Sie uns für Sie wichtige Kriterien an denen man "Generationenfreundliches Einkaufen - Seniorenfreundliche Geschäfte" erkennbar machen kann. Helfen Sie uns - und letztlich sich selber - bei der Kriteriensammlung.

Was vermissen Sie? - Was ist für Sie wünschenswert ?

Teilen Sie uns Ihre "Top-FÜNF" in einer kleinen Umfrage mit.

Zur Umfrage geht es hier...

Falls Sie noch einige Anregungen brauchen...