Ratgeber Neues Wohnen im Alter

Ratgeber stellt Wohnformen für verschiedene Lebensphasen vor

Mit den Kindern spielen oder bei den Hausaufgaben helfen – und wenn man selbst Hilfe braucht, darauf vertrauen können, dass jemand die Einkäufe trägt oder mal an der Tür klingelt. Solch ein Zusammenleben sollen Mehrgenerationenhäuser bieten. Doch wer sich das als Wohnform im Alter vorstellen kann, hat möglicherweise das Nachsehen, wenn der Entschluss zum Umzug zu lange hinausgezögert wird. Denn zum einen gibt es – wie bei vielen Wohnformen im Alter – Wartelisten. Und zum anderen sind nicht alle in jeder Lebensphase die richtige Adresse, weil sie unterschiedliche Anforderungen an die Selbstständigkeit der Bewohner:innen stellen. Der Ratgeber der Verbraucherzentrale „Neues Wohnen im Alter“ zeigt, welche Möglichkeiten infrage kommen – für alle, die noch fit sind, aber auch, wenn es zu Hause beschwerlich wird.

Der Ratgeber beschreibt sowohl Angebote, die noch viel Selbstständigkeit erfordern, als auch Wohnformen, die mehr Unterstützung im Alltag bieten. Ein Kapitel stellt zudem die Pflege und Betreuung in den Mittelpunkt. Auch werden Hilfsmittel an die Hand gegeben, um gute Angebote von eher mittelmäßigen zu unterscheiden. Hintergrundinfos, Kostenbeispiele und Checklisten runden den Werkzeugkasten für die Suche nach der passenden Wohnform im Alter ab. Außerdem berichten Menschen, die den Umzug im Alter bereits gewagt haben, über ihre Erfahrungen mit dem „neuen Wohnen“.

Der Ratgeber „Neues Wohnen im Alter“ hat 192 Seiten, kostet 16,90 Euro und ist in der Verbraucherzentrale Euskirchen, Wilhelmstraße 37, Tel. 02251 506 45 01 - nach vorheriger telefonischerTerminvereinbarung-erhältlich.


 

Auf gute Nachbarschaft; Rechte und Pflichten

Ratgeber informiert über Rechte im Miteinander

Nachbarn können hilfreich sein – wenn sie zum Beispiel Pakete entgegennehmen oder während des Urlaubs die Blumen gießen. Doch wie sieht es mit dem guten Miteinander aus, wenn Äste vom Nebengrundstück in den eigenen Garten ragen oder laute Musik die Nachtruhe stört? Insbesondere in Corona-Zeiten, in denen viele häufiger zu Hause sind als sonst und Rücksicht in besonderem Maße gefragt ist? Hier können scharfe Auseinandersetzungen entstehen. Doch auch ein ausgewachsener Streit muss nicht vor Gericht enden. Im Vorteil ist dabei, wer seine Rechte kennt. Der Ratgeber der Verbraucherzentrale „Meine Rechte als Nachbar“ vermittelt einen Überblick, welche Beeinträchtigungen Mieter und Eigentümer hinnehmen müssen und wogegen sie sich wehren können.

Das Buch ie Themen reichen von stinkenden Komposthaufen über bellende Hunde bis zu laut tobenden Kindern. Entscheidend ist dabei häufig die Frage, ob eine wesentliche Beeinträchtigung vorliegt. Wie sich das darlegen lässt. erörtert der Ratgeber. Mit zahlreichen Praxisbeispielen erläutert er zudem, wie sich Konflikte beilegen lassen. Ein Stichwortverzeichnis zeigt Leserinnen und Lesern auf einen Blick, in welchem Kapitel sie Informationen zu ihrem individuellen Thema finden.

Der Ratgeber „Meine Rechte als Nachbar“ hat 224 Seiten und kostet 14,90 Euro und ist in der Verbraucherzentrale Euskirchen, Wilhelmstraße 37,

Tel. 02251 506 45 01 nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung erhältlich.

Öffnungszeiten:
Mo. 09:00-13:00 Uhr
Di. 09:00-13:00 Uhr und 14:00-18:00 Uhr
Do. 09:00-13:00 Uhr und 14:00-18:00 Uhr
Fr. 09:00-13:00 Uhr

Bestellmöglichkeiten:

Im Online-Shop unter www.ratgeber-verbraucherzentrale.de oder unter 0211 / 38 09-555.