Nicht von Corona unterkriegen lassen!

Ratschlag für die Daheimgebliebenen: „Nicht von Corona unterkriegen lassen!“

(Euskirchen) In den letzten Wochen haben wir an dieser Stelle gerne über Urlaubserlebnisse 2020 unserer Senioren berichtet und bekamen Lob. „Eine tolle Idee, der zur Zeit ruhenden ’BRH-Reisegemeinschaft mit und ohne Koffer’ durch wiederum gelungene Urlaubsfotos die Reiselust zu erhalten“, schrieben uns die BRH-Mitglieder Ursula Brühl und Robert Klütsch ins Buch. Und kennen eine Ersatzdroge: „Ersatzweise machen wir kleinere Wanderungen ’mit Rucksack’ in nächster Euskirchener Umgebung, wie z. B. Billiger Wald mit der höchsten Erhebung im Stadtgebiet und bei dem trockenen Wetter ganz tollen Fernsicht. Das Thema ’Abstand’ ist dank geringem Verkehrsaufkommen und ausreichend Platz nicht der Rede wert.“

(BRH Mitglied Robert Klütsch auf Wanderschaft: Ein Foto mit Rucksack am Gipfelkreuz Billiger Wald und plötzlich lernt man, gelassen zu sein und die Dinge auf sich zukommen zu lassen.)

Die Wanderschaft, kurz oder lang, ist in der Tat bei Senioren wieder in, sie kann im trögen Alltag und mitten in der Coronakrise wie jeher eine spannende Herausforderung sein. Einziges aktuelles Problem: Während der Coronakrise ist die Gastronomie geschlossen. Die richtigen Wanderfreunde lassen sich davon nicht unterkriegen, ist doch mitten in diesen Tagen vieles anders als sonst. Dafür aber widerfährt einem etwas, was man auch sonst eher seltener macht. Man nimmt die Umgebung ganz anders war, beobachtet die Natur, stellt fest, wie unterschiedlich Regionen durch ihre Landschaft und manchmal auch Dialekte sind. Man lernt plötzlich, gelassen zu sein und die Dinge auf sich zukommen zu lassen.

Die beiden oben erwähnten Senioren sind übrigens im Rheinland unterwegs und achten auf lustige Sprüche, die ihnen begegnen. Zu der jetzigen Corona-Phase habe man humorige „kölsche“ Beiträge gefunden, die sicherlich von den meisten verstanden werden und die Stimmung aufhellen. So etwa zum Beispiel die Hygienehinweisen op kölsch: „Bliev zwei Meter fott vun dr Lück!“, „Nur luure, nit aanfasse!“ und „Lööf dir de Noos un biste am hoste, bliev zuhuus!“ Und dann haben die wanderlustigen Senioren noch einen guten Ratschlag für die Daheimgebliebenen: „Nicht von Corona unterkriegen lassen, die Parole AHA+A+L jetzt durch Herbst und Winter beachten und nach dem kölschen Grundgesetz ‚Et hätt noch immer jot jejange’ leben.“ Auch Humor kann helfen, mitten in der Corona-Krise…….

Haben Sie ebenfalls Erfahrungen in der Corona-Zeit gemacht, die andere erfahren sollten: Dann informieren Sie uns unter . Wir berichten gerne.