Terra X - Woher kommt die Gesichtsmaske? (CC BY 4.0)

Woher kommt die Gesichtsmaske?
Aus China. Auf die Initiative des jungen Arztes Wu Lien-teh, der 1911 einen Zusammenhang zwischen Atemluft und Infektion herstellte. Seit Herbst 1910 Jahr tobte die Lungenpest in der Mandschurei.

Warum wurde die Maske erfunden?
Die Vermutung einer Tröpfcheninfektion lag buchstäblich “in der Luft”. Daher ließ Wu Mundschutze aus Baumwolle nähen. Zuerst wurde er nicht ernst genommen. Konservative Kollegen bestanden darauf, dass die Lungenpest nur von Ratten übertragen würde. Dies ging so weit, dass ein prominenter Arzt mutwillig Patienten ohne Maske behandelte. Kurz darauf verstarb dieser an der Lungenpest.

Woher kam diese Ablehnung?
Bakterien wurden erst im letzten Drittel des 19. Jahrhunderts verlässlich nachgewiesen und waren in der medizinischen Welt längst nicht flächendenkend anerkannt. Und die Virologie war erst ein gutes Jahrzehnt alt.

Wie funktioniert die Maske?
Sie dämmt die Verbreitung von Tröpfchen ein und sorgt so dafür, dass weniger Personen angesteckt werden. Denn über Mund- und Nasenschleimhaut kann man Keime verbreiten und empfangen. Durch Husten, Niesen oder sogar Atmen. Obwohl die Lungenpest eine bakterielle Infektion ist, half dieselbe Maske einige Jahre später zur Eindämmung einer viralen Pandemie, der “Spanischen Grippe”. Über die Jahrzehnte wurde die Maske verfeinert, mittlerweile gibt es solche, die sowohl Träger als auch Nichtträger schützen.

Warum gehört die Maske in Asien zum Alltag?
Über die Jahrzehnte geriet sie in der westlichen Welt in Vergessenheit. Das lag vor allem daran, dass es dort bis Ende der 1950er Jahre keine nennenswerten Epidemien gab außer der Spanischen Grippe. In China gab es jedoch diverse Krankheitsausbrüche, bei denen sich der Gesichtsschutz bewährte. Daher waren Masken bald von der Regierung vorgeschrieben. So sind sie dort längst im Alltag angekommen.

Den entsprechenden Terra X-Videoclip finden Sie hier.

CC BY-SA 4.0
Folgende Hinweise müssen aufgrund der Lizenzbedingungen des ZDF erfolgen:
3sat/nano/Raketenfilm/Andreas Gust/Konstantin Fuchs

 

 

Terra X - Frankfurter Paulskirche (CC BY-SA 4.0)

Im neuen Videoclip berichtet Terra X über die Frankfurter Paulskirche

Analog zu der Bestuhlung in vier Blöcken platzierten sich die Abgeordneten irgendwann entsprechend ihrer politischen Gesinnung. So wurde zwischen Rechten und Linken sowie dem rechten und linken Zentrum unterschieden. Diese politische Zuordnung gilt bis heute in vielen Parlamenten, auch im Deutschen Bundestag. Den Film finden Sie hier.

 

Dieser Videoclip ist Teil einer ganzen Dokumentation "Wege der Deutschen". Diese Dokumentation können Sie hier ansehen.

CC BY-SA 4.0

Folgende Hinweise müssen aufgrund der Lizenzbedingungen des ZDF erfolgen:
3sat/nano/Raketenfilm/Andreas Gust/Konstantin Fuchs/

Terra X - Herdenimmunität (CC BY 4.0)

Ein Terra-X Clip zur Herdenimmunität

Was ist Herdenimmunität?

Wenn in einer Herde viele gegen eine Krankheit immun sind, kann sich der Krankheitserreger nicht weiter ausbreiten. Dann ist eine sogenannte Herdenimmunität erreicht.

Warum ist Herdenimmunität wichtig?
Durch die Herdenimmunität können Schwächere geschützt werden. Babys beispielsweise können gegen manche Krankheiten noch nicht geimpft werden. Auch Menschen mit chronischen Krankheiten, die eine Impfung nicht vertragen oder Menschen mit einer schlechteren Immunabwehr profitieren davon: Ihr Risiko sich anzustecken ist bei einer Herdenimmunität geringer.

Wie viele müssen immun sein?
Das ist je nach Krankheit unterschiedlich. Grundlage ist die Basisreproduktionszahl eines Erregers. Sie gibt an, wie viele ein Infizierter im Schnitt ansteckt. Je höher, desto ansteckender. Bei Masern liegt die Basisreproduktionszahl bei 15. Bei Sars-CoV-2 bei ungefähr drei.

Wie errechnet man die Herdenimmunität?
Ganz einfach mit dieser Formel: H = 1 – 1/R0. Für Corona bedeutet das: Die Herdenimmunität H ist gleich 1 – 1/3 also 2/3. Das heißt zwei Drittel der Bevölkerung müssen immun sein, damit wir eine Herdenimmunität haben. In Deutschland wären das über 50 Millionen Menschen.

Welche Voraussetzungen müssen gegeben sein?
Voraussetzung für die Herdenimmunität ist, dass die Antikörper, die wir bei einer Infektion bilden, uns langfristig schützen. Bei Sars-CoV-2 ist noch nicht klar, wie lange jemand, der die Krankheit überstanden hat, immun ist. Sicher ist, dass Personen, die infiziert waren zumindest für mehrere Wochen geschützt sind - so der wissenschaftliche Stand heute.

Hier sehen Sie den Videoclip.

CC BY-SA 4.0

Folgende Hinweise müssen aufgrund der Lizenzbedingungen des ZDF erfolgen:
3sat/nano/Raketenfilm/Andreas Gust/Konstantin Fuchs/

Terra X - Y-Chromosom und der Stammbaum des Menschen (CC BY 4.0)

Ein neuer Terra X-Clip

Das Y-Chromosom wird - nahezu unverändert - immer direkt vom Vater auf den Sohn übertragen. Entsteht eine Mutation, wird diese an alle folgenden Generationen weitergegeben. Forscher können so anhand der Abfolge der Mutationen einen Stammbaum erstellen. Alle Männer weltweit lassen sich auf einen gemeinsamen Vorfahren zurückführen.

Den Videoclip finden Sie hier

CC BY-SA 4.0
Folgende Hinweise müssen aufgrund der Lizenzbedingungen des ZDF erfolgen:
ZDF/Terra X/Tobias Schultes/Albrecht M. Wendlandt

Terra X - Das erste Handbuch zur Geburtshilfe (CC BY 4.0)

 

Ein neuer CC-Clip von Terra X. Diesmal geht es um das erste Handbuch zur Geburtshilfe.

In der ersten bekannten Niederschrift über das Hebammenwissen in Deutschland aus dem 16. Jahrhundert wird die Seiltechnik beschrieben, mit deren Hilfe eine ungünstige Kindslage korrigiert werden kann.

Den Videoclip finden Sie hier.

Die CC-Clips (Videoclips) stellen Extrakte einer ganzen Dokumentation
des Terra X-Teams dar. Sofern eine Verlinkung zur ganzen
Doku lizenzmässig erlaubt ist, werden wir diesen Link künftig
erwähnen (siehe unten).
 
Die ganze Doku zum CC-Clip finden Sie hier: 

CC BY-SA 4.0
Folgende Hinweise müssen aufgrund der Lizenzbedingungen des ZDF erfolgen:
ZDF/Terra X/ Story House Productions/ Jochen Ruderer Jens Afflerbach/ Jürgen Rehberg, Arsenij Gusev/ Franziska Menz, Ronald Rist/ Fritz Göran Vöpel, Martin Wolkinger, Stefan Matlik/Jochen Schmidt

Terra X - Magdeburg und der Dom (CC BY-SA 4.0)

 
 
Ein neuer CC-Clip von Terra X. Diesmal
geht es um Magdeburg und den Dom
 
Im 10. Jahrhundert entstand unter Otto
dem Großen in Magdeburg eine Klosterkirche. Nach einem Brand 
im Jahr 1207 begann man mit dem Bau des gotischen Doms.
Während des Dreißigjährigen Krieges wurde die Stadt nahezu komplett zerstört - bis auf den Dom.
 
 
Die CC-Clips (Videoclips) stellen Extrakte einer ganzen Dokumentation
des Terra X-Teams dar. Sofern eine Verlinkung zur ganzen
Doku lizenzmässig erlaubt ist, werden wir diesen Link künftig
erwähnen (siehe unten).
 

Die ganze Doku zum CC-Clip finden Sie hier: https://www.zdf.de/dokumentation/zdfinfo-doku/momente-der-geschichte-ii-5-104.html#xtor=CS5-95

CC BY-SA 4.0

Folgende Hinweise müssen aufgrund der Lizenzbedingungen des ZDF erfolgen:
ZDF/Terra X/Faber Courtial/Jörg Courtial

Terra X - Speyer und sein Dom (CC BY-SA 4.0)

 

 

 

 

Der im Jahr 1061 geweihte Dom in Speyer wurde zum Zentrum
der Stadtentwicklung und ist heute die größte erhaltene romanische
Kirche weltweit. Über dieses interessante Bauwerk handelt ein
Terra X -Film.
 
 
Die CC-Clips (Videoclips) stellen Extrakte einer ganzen Dokumentation
des Terra X-Teams dar. Sofern eine Verlinkung zur ganzen
Doku lizenzmässig erlaubt ist, werden wir diesen Link künftig
erwähnen (siehe unten).

 

CC BY-SA 4.0
Folgende Hinweise müssen aufgrund der Lizenzbedingungen des ZDF erfolgen:
ZDF/Terra X/Faber Courtial/Jörg Courtial/Jochen Schmidt
 
 

 
 

Terra X - Wie entstehen Wendekreiswüsten (CC BY 4.0)

Unter der Rubrik "Naturphänomene" hat das ZDF einen Videoclip über die Entstehung von Wendekreiswüsten veröffentlicht.

Wenn am Äquator feuchtwarme Luft aufsteigt und abkühlt, kondensiert die Feuchtigkeit zu Wolken und es regnet. Sinkt sie wieder ab, erwärmt sich die Luft erneut und sorgt für extreme Trockenheit, Wendekreiswüsten entstehen.

Hier geht es zum Clip (Dauer unter 1 Minute).

files/Videoclips/200921_cc_wendekreiswuesten_tex_1628k_p13v15.mp4

 
 
 
 
 
 
CC BY 4.0
Folgende Hinweise müssen aufgrund der Lizenzbedingungen des ZDF erfolgen:
ZDF/Terra X/I.Zink/Wendevarga/Jochen Schmidt

 

Den ganzen Film und weitere interessante Terra X-Dokumentationen finden Sie hier: https://www.zdf.de/dokumentation/terra-x/terra-x-creative-commons-cc-100.html

Terra X - Die Temperamentlehre

Das ZDF stellt lizenzfreie Terra X-Clips zur Verfügung. Die Terra X-Dokumentationen sind sehr interessant und kurzweilig.

Hier kommt der erste Clip:

 

 

 

 

Die Temperamentenlehre wurde von griechischen Gelehrten in der Antike entwickelt und von islamischen Ärzten im Mittelalter genutzt. Damit wurden einst Krankheiten, die nicht chirurgisch geheilt werden konnten, behandelt.

Hier geht es zum Clip:

files/Videoclips/200428_155_55303952_Temperamenten_Lehre_CC_tex_3328k_p15v15.mp4

CC BY 4.0

Folgende Hinweise müssen aufgrund der Lizenzbedingungen des ZDF erfolgen:

ZDF/Terra X/Gruppe 5/ Susanne Utzt, Sahar Eslah, Martin Carazo Mendez/ Martin Christ, Marc Riemer, Joachim C. Seck/ Igor Garbuzenko, Ramin Sabeti,/ Faber Courtial, Jörg Courtial/Gruppe 5 FX, xkopp creative

https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/legalcode.de

 

 

Kostenlose digitale Angebote der Stadtbibliothek Euskirchen

24. März 2020 - Stadtbibliothek Euskirchen

Liebe Leserinnen und Leser,

wie Ihr sicher bereits wisst, bieten wir neben unseren Möglichkeiten vor Ort auch ein umfangreiches digitales Angebot und die dazugehörige Beratung an.
Viele unter Euch nutzen es bestimmt bereits, um damit den bevorstehenden „Lagerkoller“ vorzubeugen.

Aber was ist mit denjenigen unter Euch, die noch nicht Mitglied sind, es aber jetzt im Moment gerne wären, um unser digitales Angebot mitnutzen zu können?
Oder mit denjenigen unter Euch, die unseren Blog zwar verfolgen, aber deren Mitgliedschaft schon etwas länger abgelaufen ist?

Genau für Euch bieten wir nun dieses besondere Angebot an:

Wir, stellvertretend für die Stadt Euskirchen, möchten allen Euskirchener Bürgern ermöglichen, sich während der Zeit der Kontaktsperre jederzeit mit ausreichend Lesestoff, Hörbüchern, Zeitschriften und geprüften Informationen zu versorgen. 

Für die Dauer unserer Schließung kann sich jetzt vorübergehend jeder mit Wohnsitz Euskirchen unkompliziert und kostenlos als Kunde der Stadtbibliothek online anmelden.
Mit dieser Anmeldung wird für die Dauer der Schließung der Bibliothek der Zugriff auf alle digitalen Angebote möglich.
Dazu gehören über 20.000 E-Books, digitale Hörbücher und Zeitschriften, sowie der Vollzugriff auf Lexika und Datenbanken.

Eine Übersicht über die digitalen Angebote findet ihr hier.

Ihr fragt Euch nun, wie genau die Online-Anmeldung funktioniert?
Schnell und unkompliziert über eine E-Mail.
Ihr sendet mit einer Mail an die nachfolgenden Daten:

- vollständigen Namen
- Geburtsdatum
- aktuelle Adresse
- E-Mail-Adresse oder Telefonnummer

Sobald die Online-Anmeldung bei uns eingegangen ist, erhaltet ihr eine Rückmeldung und einen vorläufigen Mitgliedsstatus, der es Euch ermöglicht, Euch online einzuloggen.

Für Rückfragen oder Beratung zu unseren digitalen Angeboten stehen wir Euch im Moment montags, dienstags, donnerstags und freitags telefonisch unter der 02251 65074 50 zur Verfügung.

Selbstverständlich könnte Ihr uns auch über unsere Social Media-Kanäle ausfragen.

Wir freuen uns auf Eure Rück- und Anmeldungen!

Motivierte Grüße bestellt Euch
das Team der Stadtbibliothek Euskirchen


 

Weitere Beiträge ...

  1. Stadtbibliothek Euskirchen